Sonntag, 11. Dezember 2011

Sarahs Schlüssel

Vergesst niemals!


Paris 2003: Die Jounalistin Julia lebt schon länger in Paris als in den USA. Nun soll soll sie einen Bericht über die Ereignisse im Vélodrome d'Hiver im Sommer 1942 schreiben. Damals wurden rund 13.000 Juden vor ihrem Transport in die Konzentrationslager gefangen gehalten. Alles geleitet von der französischen Polizei. Julia hat von diesem Ereigniss noch nie gehört und beginnt zu recherchieren. Dabei bemerkt sie, dass die Pariser sehr verschlossen reagieren. Auch Julias Schwiegereltern und ihr Mann scheinen nicht viel von der Reportage zu halten. Nach und nach findet Julia auch raus warum ausgerechnet die Leute die ihr nahe stehen, sich nicht erinnern wollen. Denn in der ehemaligen Wohnung ihrer Schwiegereltern wohnte 1942 erst eine jüdische Familie...

ab 15. Dezember im Kino
Paris 1942: Ein Mädchen hört ihre Eltern flüstern und weiß nicht wieso. Ihre Mutter sieht von Tag zu Tag trauriger aus und möchte ihr nicht erzählen warum. Also kümmert sie sich um ihren kleinen Bruder und versucht das Verhalten der Erwachsenen zu ignorieren. Seit sie diesen Stern trägt ist alles anders. Alle schauen sie komisch an und möchten nicht mehr mit ihr zusammen sein. Man darf weder ins Schwimmbad noch auf den Markt. Als dann ein Polizist an der Wohnungstür klingelt, versteckt sie ihren Bruder im Schrank und verspricht ihm bald wiederzukommen. Den Schlüssel nimmt sie an sich. Ihre komplette Familie wird abgeführt und mit über 10.000 anderen Juden ins Vél d'Hive gesperrt. Sie kann an nichts anderes denken als an ihren kleinen Bruder im Schrank und schwört bald wieder bei ihm zu sein...

Tatiana de Rosnay wuchs in Paris und in Boston auf. Sie beschreibt sehr gut welche Unsicherheit Julia trotz der langen Zeit in Paris umgibt. Für Julia ist der Artikel nicht nur ein Bericht sondern eine Suche nach dem Mädchen und auch nach sich selbst. Die Kapitel wechseln anfangs zwischen dem Mädchen und der Journalistin. Die Autorin schildert die Ereignisse in Paris drastisch und schonungslos. Man ist  entsetzt und berührt. Trotz aller grausamen Umstände verliert das Mädchen nie ihr Ziel aus den Augen und versucht alles um wieder zurückzukehren. Die Verfilmung des Romans kommt Mitte Dezember in die deutschen Kinos. Ein Buch für alle, die "Der Junge im gestreiften Pyjama" oder "Die Bücherdiebin" auch noch nach dem lesen begleitet hat.

Tatiana de Rosnay
Sarahs Schlüssel 
344 Seiten, kartoniert
Berlin Taschenbuch Verlag

Mittwoch, 23. November 2011

Angerichtet

Es wird gegessen was auf den Tisch kommt!


Paul ist eingeladen. Nicht von irgendjemandem, sondern von seinem Bruder, dem angehenden Minister Serge Lohman mit seiner Frau Babette. Zusammen mit seiner Frau Clair denkt Paul an einen entspannten Abend. Doch dann findet er etwas auf dem Handy seines Sohnes Michel, etwas das er schon lange vermutet hat.  Der Abend scheint nun doch nicht mehr ganz so entspannt zu werden. Nachdem man um den  heißen Brei herumgeredet hat wird nach und nach klar, weshalb alle Anwesenden hier sind, denn was nun auf den Tisch kommt ist alles andere als leicht verdaulich...

Der Roman hat einen eigenwilliger Stil und doch lässt die Erzählweise keinen so leicht los. Der Niederländer Herman Koch lässt seine Hauptfigur Paul die Geschichte in verschiedene Gänge unterteilen und dem Leser tun sich Gang für Gang Abgründe auf. Durch die vielen Rückblicke erfährt man nach und  nach Pauls Geschichte, sowie mehr über Serge, Babette, Clair und deren Kinder, weshalb sie sich im Restaurant verabredet haben. Jeder scheint ein Geheimnis zu haben.  Eine dramatische Familiengeschichte mit bitterem Nachgeschmack.



Herman Koch
Angerichtet
Kiepenheuer & Witsch
336 Seiten, kartonieiert

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Du bist zu schnell

Mieser Trip?

Marek weiß nicht wohin mit seiner Freundin Val. Er liebt sie, weiß aber nicht was mit ihr los ist. Sie nimmt sehr sehr starke Medikamente und hält ihn manchmal für einen Fremden. Als dann eine Leiche in Vals  Badezimmer auftaucht weiß Marek weder ein noch aus und fährt mit Val erstmal zu ihren Eltern. Doch damit ist Val alles andere als geholfen. Val hat in ihrer Jugend alles mitgemacht. Jede Party und jeden Rausch. Nach einem Ausflug nach Hamburg verliert Val ihre Freunde und verbringt zugedröhnt eine Nacht auf der Straße. Dort entdeckt sie zum ersten Mal die "Schnellen". Leute um sie rum bewegen sich in Zeitlupe, Minuten werden zu Stunden. Und dann sind da die Schnellen die sie beobachten, die sich schnell durch die Zeit bewegen, genau wie Val. Sie fühlt sich gut, und scheint eine neue Welt entdeckt zu haben. Doch als sie am nächsten Tag aufwacht, findet sie sich in einer Anstalt wieder. Medikamente lassen sie die Schnellen vergessen. Doch als sie nach ihrer Entlassung wieder auf eine Party geht sieht sie wieder die Schnellen, kurz darauf ist ihr bester Freund Tod. Erst danach, nach einem zweiten Anstaltsaufenthalt versucht sie die Welt der Schnellen zu verbannen. Doch dann taucht Jugendfreundin Jenni auf. Mit ihr spricht sie wieder über ihre eigene Welt. Danach findet Marek Vals Freundin Jenni tot in ihrem Badezimmer. Zusammen mit Theo, Jennis Freund versuchen Marek und Val etwas über die Schnellen rauszufinden.

Bei diesem Thriller spürt man regelrecht das Adrenalin in den Adern. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Val, Marek und Theo geschildert. Wie in "Sorry" konstruiert der Autor einen raffinierten Plot mit unerwarteten Wendungen. Ist es alles nur Einbildung oder Realität?


Zoran Drvenkar
Du bist zu schnell
304 Seiten, kartoniert
Ullstein Verlag

Montag, 3. Oktober 2011

Der alte König in seinem Exil

Es heißt: Wer lange genug wartet, kann König werden

Arno Geiger schreibt einen wundervollen Roman über seinen Vater August. Dafür hat er sich über sechs Jahre Zeit gelassen. Er schildert die Höhen und Tiefen des Zusammenlebens, wird aber nie schwermütig oder tragisch, trotz der traurigen Krankheit der Demenz, die an seinem Vater nagt. Selbst mit dieser Krankheit bringt er doch wundervolle poetische Sätze hervor und zieht damit seine Umgebung in den Bann.

Arno Geiger schildert den Werdegang seines Vaters und schildert alltägliche Szenen, welche man wegen ihrer Tiefe teilweise nicht für möglich hält. Oft scheint es als wäre August noch in unserer Welt, dann wieder in seiner eigenen. Arno Geiger erzählt von der Kindheit des Vaters im Krieg, von seiner eigenen und vom langsamen einschleichen der Krankheit, welches jedes Familienmitglied anders verarbeitet. Es ist sein eigener, persönlicher Erfahrungsbericht.



Arno Geiger
Der alte König in seinem Exil
Hanser Verlag
192 Seiten, gebunden

Samstag, 10. September 2011

Die Radleys

Eine schrecklich nette Familie

Ein ganz normale Nachbarschaft in einem ganz normalen Vorort. Hausfrau Helen und Arzt Peter führen mit ihren Kindern Clara und Rowan ein ganz normales Leben. Wenn da nicht diese kleinen Auffälligkeiten wären. Sie sind alles sehr blass, meiden das Sonnenlicht und haben eine eigenartige Abneigung gegen Knoblauch.
Helen und Peter versuchen alles um ihre wahre Identität zu verbergen. Seit der Geburt ihrer beiden Kinder haben sie über ihre damalige Lebensweise nicht mehr gesprochen. Clara und Rowan ahnen nicht was sie sind. In ihrer Schule sind sie Außenseiter. Doch als Clara beschließt Vegetarierin zu werden und auf Fleisch zu verzichten schrillen bei ihren Eltern die Alarmglocken. Und tatsächlich, ein Unglück passiert. Auf einer Party wird Clara von einem Mitschüler belästigt, und eh sie es realisieren kann, trinkt sie sein Blut. Ihr Vater versucht sein Bestes um die Leiche diskret wegzuschaffen doch es gelingt ihm nicht. Er muss also seinen Bruder Will um Hilfe bitten, und der ist in der Unterwelt kein unbeschriebenes Blatt. Und auch Helen verbindet vieles mit Will. Und das darf Peter auf keinen Fall erfahren. So wird das Leben der Radleys auf den Kopf gestellt. Nach und nach wird es immer schwerer die ganz normalen Nachbarn zu sein und ihr wahres Wesen zu verbergen wird bei Eintreffen des blutdurstigen Will nicht besser.



Matt Haig schafft hier einen ganz besonderen Vampir-Roman ausserhalb der Klischees. Eigentlich sind die Radleys ganz normal, ehe Sie sich wieder mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen müssen. Die Welt mit Vampir-Clubs, Blutdurst und Macht. Und doch sind sie immer noch eine Familie und versuchen so normal weiterzumachen wie möglich.


Matt Haig  
Die Radleys: Ein Vampirroman
Kiepenheuer & Witsch Verlag
424 Seiten, gebunden

Samstag, 9. Juli 2011

Rubinrotes Herz, eisblaue See

Ein Buch wie ein Stück Bitterschokolade

Die kleine Florine ist glücklich mit ihrer Mutter, ihrem Vater und ihrer Großmutter in einem kleinen Fischerdörfchen wo jeder jeden kennt. Doch  die Idylle schwindet als Florines Mutter eines Tages spurlos verschwindet und ein Loch in Florines heile Welt reißt. Bald ist ihr Vater trotz aller Trauer mit einer anderen Frau zusammen. Florine kann es nicht ertragen das die Welt sich so einfach weiter dreht und denkt jeden Tag an ihre wunderschöne und eigenwillige Mutter. Hinzu kommt noch das sie in der Schule gehänselt wird, ihr Körper sich verändert und sie sich unglaublich einsam fühlt. Sie zieht zu ihrer Großmutter und hat zum Glück noch ihre Freunde Dottie und Bud, die auch langsam erwachsen werden. Jahr für Jahr denkt Florine an ihre Mutter und muss doch mit ansehen das ihr Leben weitergeht. Im Gegensatz zu ihren Freunden weiß sie nicht recht was sie im Leben möchte. Dottie beginnt mit dem Bowlen und Bud hat inzwischen eine Freundin. Florine fühlt sich als Außenseiterin, doch entschließt sie sich ihr Leben in die Hand zu nehmen, ganz egal wie viele Schicksalsschläge es noch für sie bereithalten wird.

Morgan Callan Rogers Roman ist bitter und süß zugleich. Eine  Jugend in den 60er Jahren in einem Fischerdorf an der Küste von Maine über ein starkes schönes Mädchen welches es nicht leicht hat und doch das beste daraus macht und sich treu bleibt. Ihr Vater holt sie auf den richtigen Pfad zurück und auch ihre Freunde kümmern sich um sie wenn sie vom Weg abkommt und sich innerlich verkriecht. Es ist ein Buch zum weinen, schmunzeln und seufzen. Ein Buch über Sehnsucht, Hoffnung, Verlust, Trauer, Wut und die Liebe. 


Morgan Callan Rogers
Rubinrotes Herz, eisblaue See
432 Seiten, gebunden
Mare Verlag

Sonntag, 19. Juni 2011

Auf großer Fahrt

Alexander Stork hat ein kleines Antiquariat, mit dem er nur mit Ach und Krach über die Runden kommt. Als ihn dann der kauziger ältere Marius Faller fragt ob er seine Buchschätze zu einem absoluten Schnäppchen kaufen möchte, fällt Alexander fast die Kinnlade runter. Er kann dieses Angebot nicht annehmen, weil er dann Faller bestehlen würde. Weil Alexander so aufrichtig war beschließt Faller ihn auf eine Reise mitzunehmen. Alexander wird sein Chauffeur und das in einem Jaguar. Auch wenn Alexander Faller nicht wirklich kennt findet er ihn doch so sympathisch und schließt kurzerhand seinen Laden um sich mit Faller auf eine Reise durch die verschiedensten Städten zu begeben. Dabei unterhalten sie sich über Kunst, Bücher und den Sinn des Lebens. Und Alexander erkennt nach und nach Fallers wahre Größe.

Thommie Bayer schafft hier einen Roman der noch lange im Leser nach hallt. Zwei Männer teilen sich die Liebe zur Literatur, sowie zur Kunst und zu Frauen. Doch trägt jeder ein Geheimnis in sich, welches beide erst nach und nach offenbaren können. Beide Figuren erleben ein ganz großes Roadmovie mit überraschenden Wendungen.

Thommie Bayer
Fallers große Liebe
208 Seiten, kartoniert
Piper Verlag

Montag, 18. April 2011

Wasser für die Elefanten

Manege frei!

Der alte Veterinär Jacob Jankowski ist schon über 90. Das Alter hat ihn langsam eingeholt und einfachste Dinge fallen ihm inzwischen schwer. Im Altenheim kommt er ganz gut zurecht und seine Kinder besuchen ihn einmal in der Woche. Als Jacob erfährt das ein Zirkus in die Stadt kommt ist er total aufgeregt. Denn das erinnert ihn an damals.

Nachdem er im Jahr 1931 kurz vor der dem Examen von dem Tod seiner Eltern erfahren hat wirft ihn das total aus der Bahn. Er verweigert die Prüfung und läuft weg. Er springt in einen fahrenden Zirkuszug und die Zirkusarbeiter nehmen ihn auf. Wo sich der Zug niederlässt hilft er bei den Aufbauarbeiten und verhält sich erst mal unauffällig. Dem Zirkuschef Onkel Al geht er aus dem Weg. Als Jacob einen Tumult in der Budengasse schlichtet, wirft Onkel Al doch ein Auge auf ihn. Doch durch seinen Einsatz und das fast abgeschlossene Studium hat der Chef des Zirkus einen Platz bei den Tieren für ihn. Dort trifft Jacob  auf die Kunstreiterin Marlene. Eine wunderschöne Frau die bei den Zirkusartisten und Arbeitern ein hohes Ansehen genießt. Das liegt unter anderem daran, dass sie mit dem Dompteur August verheiratet ist. Jacob weiß nicht was er von ihm halten soll. Anfangs ist er wie ein Freund für Jacob, doch als der Zirkus die Elefantendame Rosie aufnimmt erkennt er Augusts manische Stimmungswechsel und Wutausbrüche die ihn zu einem gefährlichen Mann machen. Noch gefährlicher da Jacobs Gefühle für Marlene immer stärker werden.  

Ein wundervoller Roman der auch mal hinter die Kulissen der schillernden Zirkuswelt blickt. Die verschiedenen Stufen zwischen Arbeitern und Artisten, sowie die  harte Arbeit für den Zirkus ist oftmals nicht so schön wie gedacht. Wer keine Arbeit leistet, kann dafür sogar mit dem Leben bezahlen. Doch Jacob trotzt den hohen Anforderungen und passt sich an um in Marlenes Nähe bleiben  zu können. Das diese Geschichte von seinem alten Ich erzählt wird, macht diesen Roman noch spannender weil der Leser immer wieder an das Heute erinnert wird. Eine gute Mischung aus Drama und Liebesgeschichte.

Ende April kommt er Bestseller in die Kinos. Der junge schüchterne Jacob wird verkörpert durch Robert Pattinson, die blonde Marlene von Reese Witherspoon und der zwielichtige August von Christoph Walz.   

Sara Gruen
Wasser für  die Elefanten
Rowohlt Verlag
416 Seiten, kartoniert


als Hörbuch:
gelesen von Andreas Fröhlich
Argon Verlag
6 CDs

Dienstag, 5. April 2011

Todeswunsch

Der Psychologe ermittelt wieder!

Psychologe Joe O'Laughlin lebt inzwischen von seiner Frau getrennt, besucht sie und die Kinder jedoch fast täglich. Sienna ist die beste Freundin von seiner Tochter Charlie und vom Wesen her ganz anders als sie. Sienna ritzt und wirkt frühreif. In ihrer Familie fühlt Sienna sich nicht wohl und ist oft bei Charlie. Eines Nachts taucht Sienna blutüberströmt vor ihrer Tür auf. Als sie weg läuft folgt O'Laughlin ihr und findet sie zusammengekauert am Fluss. Im Krankenhaus hat sie einen Blackout. Dann erfährt Joe das ihr Vater ermordet aufgefunden wurde. Alle Zeichen deuten darauf das Sienna die Tat begangen hat. Doch der Psychologe zweifelt an ihrer Schuld. Charlie bittet ihren Vater zu ermitteln und er kann die beste Freundin ihrer Tochter nicht im Stich lassen. Also beginnt er sich von Siennas Familie und ihrem Umfeld ein Bild zu machen. Dabei hilft ihm wieder sein alter brummiger Freund Ruiz.

Michael Robothams Psychothriller "Todeswunsch" ist der vierte Teil der Reihe mit Professor O`Lauglin und dem pensionierten Detective Ruiz. Ein spannender Krimi über Verrat und Lüge. Nichts ist wie es scheint. Eh sich der Professor versieht steht er wieder selber im Mittelpunkt der Ermittlungen. Wieder einmal schafft es der Autor an den Vorgänger "Dein Wille geschehe" anzuknüpfen, entwickelt aber wieder einen in sich abgeschlossenen Roman, dass auch Leser die die Vorgänger nicht gelesen haben problemlos einsteigen können. Ein solch sympathisches Ermittler-Duo hat die Krimiwelt selten gesehen.



Michael Robotham
Todeswunsch
512 Seiten, gebunden
Goldmann Verlag

Sonntag, 20. Februar 2011

Du findest mich am Ende der Welt

Und schon jetzt sind ihre Briefe deine tägliche Droge... 


Jean-Luc Champollion ist ein weltgewandter Galerist der keine kleine Liaison aus lässt. Frauen sind für ihn ein wunderschöner Zeitvertreib. Und Jean-Luc hat viele Bekanntschaften. Sei es wegen seiner Arbeit oder weil er so charmant ist. Und dann hat er eines Tages einen Liebesbrief in der Hand der ihn fortan nicht mehr los lässt und sein ganzes Leben durcheinanderbringt. Ihm schreibt die wortgewandte Principessa und Jean-Luc, in den Briefen von Principessa nur der Duc genannt hat nicht die geringste Ahnung wer die geheimnisvolle Dame ist. Laut ihren Worten kennt er sie und kennt sie auch wieder nicht. Von da an sieht er in jeder seiner bekannten Damen die vermutliche Verehrerin. Ist es Soleil, die geheimnisvolle Künstlerin oder vielleicht seine temperamentvolle Exfreundin June oder kann es seine Stammkundin Jane aus Amerika sein die mit ihrer bildhübschen Nichte momentan in Paris ist. Jede Frau die ihm über den Weg läuft kann die Angebetete sein. Ist es die Dame an der Rezeption seines Stamm-Hotels oder die Kellnerin in seinem Lieblingscafé. Denn sie scheint jeden Schritt zu kennen den der Duc macht. Die beiden schreiben und schreiben und Jean-Luc will endlich das sich die Madame zu erkennen gibt.

Wieder einmal führt Nicolas Barreau den Leser durch ein wunderschönes Paris mit wirklich verzaubernden Schauplätzen. Die Briefe die sich die beiden schreiben sind so wunderschön das man sie gerne noch einmal liest. Principessa und der Duc flirten auf einem wohl formulierten und doch frechen Art miteinander. Jedes Mal denkt der Leser man erkennt welche Frau gemeint ist, nur um mit dem darauf folgenden Brief wieder daran zu zweifeln. Aber auch außerhalb ihrer Korrespondenz lässt einem die Geschichte nicht los. Dieser Roman ist wieder einmal eine schöne, freche Liebesgeschichte voller Frankreich. Für alle die bei "Gut gegen Nordwind" das Drumherum vermisst haben und alle keine Lust mehr auf bonbonfarbene Schmonzetten-Romanzen haben.

Nicolas Barreau
Du findest mich am Ende der Welt
245 Seiten, kartoniert
Piper Verlag

Samstag, 12. Februar 2011

Still Missing

Kein Entkommen
Annie ist Marktlerin und wohnt in einem ansehnlichen  Haus und ist glücklich mit ihrem Freund Luke und Hund Emma. Doch dann ist nichts mehr wie es war. Bei einer Hausbesichtigung kommt ein Interessent sehr spät und Annie ist fast so weit ihm abzusagen. Nur weil er ihr so sympathisch ist führt sie ihn nochmal durch das angebotene Haus. Damit beginnt ein Albtraum. Sie wird von ihm entführt, in ein Haus aus dem es kein Entkommen gibt. Der "Psycho" wie sie ihn nennt hat alles auf kleinste geplant. Die Einrichtung ist bis auf das kleinste Detail durchdacht. Scharfe Gegenstände sind gut verschlossen und können nur vom Psycho ausgehändigt werden. Das Geschirr ist aus bruchsicherem Kunststoff, Tisch, Stühle und Bett sorgsam mit dem Boden verschraubt. Genau so durchdacht ist auch der Tagesablauf, der von nun an von Annie eingehalten werden muss. Sie darf nur in den vorgegebenen Zeiten essen, schlafen oder sogar auf die Toilette. Hält sie etwas nicht ein wird sie sofort bestraft und das auf sadistische und bestialische Weise. Am grausamsten sind die abendlichen Bäder in Rosenwasser bei dem der Psycho Annie rasiert und danach nach seinen Vorstellungen angkleidet um sie anschließend brutal zu vergewaltigen. Bald hat Annie kein Zeitgefühl mehr. Hilflos ist sie den Stimmungsschwankungen des Psychos ausgeliefert und dann bleibt auch noch ihre Regel aus...

Die Autorin schreibt mit ihrem Erstlingswerk einen Psychothiller der Extraklasse. Das Buch wird aus Annies Sicht geschildert wie sie ihre Therapeutin trifft um das Geschehene aufzuarbeiten und lässt dabei keine Grausamkeit aus. Je mehr Zeit verstreicht desto hoffnungsloser und bedrückender fühlt der Leser sich. Auch wenn man denkt Annie wäre in Sicherheit kommt es noch ganz anders.  Die Atmosphäre ist so beklemmend, das man sich dabei erwischt wie man beim lesen die Luft anhält.  Hart gesottene Fans von Joy Fielding und Karen Slaughter werden an diesem Buch sicherlich Gefallen finden.

Chevy Stevens
Still Missing - Kein Entkommen
413 Seiten, kartoniert
Fischer Verlag

Sonntag, 23. Januar 2011

Extrem laut und unglaublich nah

Auf der Suche...

Oskar ist ein kleiner Junge und nicht auf den Kopf gefallen. Zur Schule möchte er trotzdem nicht, denn Oskar ist sehr traurig. Beim Anschlag auf das World Trade Center ist sein Vater ums Leben gekommen. Zwar geht Oskar zum Psychologen und seine Mutter und seine Großmutter kümmern sich rührend um ihn, aber sie können ihm auch nicht helfen.  Eines Tages findet Oskar in einer Vase ein Stück Papier mit dem Namen Black und einen Schlüssel. Er ist überzeugt das diese Dinge Hinweise von seinem Vater sind und Oskar will dieses Rätsel unbedingt lösen. Also macht sich Oskar auf zu einer unglaublichen Reise. Er beginnt Namen und Schlösser zu überprüfen und diese Suche führt ihn durch ganz New York. Mit seinem Tamburin begibt er sich auf die Suche und lernt Menschen kennen, die auch nicht glücklich mit ihrem Leben sind.

Einerseits erzählt Oskar in dem Buch seine Geschichte, hinzu  kommen aber auch Briefe, die man erst nicht zuordnen kann. Nach und nach beginnen diese jedoch Sinn zu ergeben und Oskars Geschichte noch deutlicher zu machen. Weitere Details, die das Buch so einzigartig machen sind die Bilder und farbigen Elemente. Sie zeigen Orte an denen Oskar auf seiner Suche war und Dinge die er erlebt hat oder die ihn beeindruckt haben wie zum Beispiel Fotos von Türschlössern, der Hinterkopf einer jungen Frau oder aber bunte verwirrende Namen und Wörter. Ein unglaublich faszinierender Roman über Verlust, Mut, und Hoffnung. Jonathan Safran Foers Sprache ist unverblümt und direkt, regt aber immer zum Nachdenken an. Dieses Buch ist Kult, und das zu Recht.


Jonathan Safran Foer
Extrem laut und unglaublich nah
480 Seiten, broschiert
Fischer Verlag

Samstag, 15. Januar 2011

Die Frau meines Lebens

Liebe auf den ersten Blick


Antoine Bellier hat eine kleine Buchhandlung in Paris. Als er in der Mittagspause ins Café de Flore geht, trifft ihn fast der Schlag. Da sitzt sie, eine Frau mit honigblondem Haar und großen braunen Augen. Antoine ist sich ganz sicher, das ist die Frau seines Lebens und er muss sie kennenlernen. Leider traut er sich nicht die Unbekannte anzusprechen. So vergeht Minute um Minute. Doch er hat Glück. Als die Dame kurz ihren Platz verlässt, um sich frisch zu machen gibt sie Antoine unauffällig einen Zettel mit einer Telefonnummer und verlässt daraufhin mit einem Mann das Café. Antoine ist überglücklich das seine Traumfrau ihn doch erhört hat. Doch dann passiert das unfassbare. Durch ein Unglück wird die letzte Ziffer unleserlich und Antoine bleiben 10 Möglichkeiten die Nummer seiner Angebeteten auszusuchen. Und damit beginnen für ihn die aufregendsten  24 Stunden die er sich vorstellen kann.

Paris ist die Stadt der Liebe und man merkt das Nicolas Barrau das genau so sieht. Er schildert eine unvergleichliche Liebesgeschichte, mit ganz viel französischem Flair. Der Buchhändler ist so sympathisch und die Geschichte so fesselnd das man sie nicht mehr aus der Hand legen möchte eh man weiß ob er seine Angebetete finden wird oder ob er aufgeben muss. Dieser Roman ist ein kurzweiliges Lesevergnügen, wunderschön formuliert und mitreißend.


Nicolas Barrau
Die Frau meines Lebens
144 Seiten, kartoniert
Piper Verlag

Freitag, 7. Januar 2011

Adrenalin

Spannung bis zur letzten Seite

Der renomierte Psychotherapeut Joe O'Laughlin ist erfolgreich, hat sogar seine eigene Praxis.  Als die Polizei die Leiche einer Krankenschwester findet und seine Hilfe braucht gibt er bereitwillig Auskunft. Er erkennt die Frau als eine ehemalige Patientin. Außerdem erinnert ihre Hinrichtung an Phantasien seines undurchsichtigen Klientin Bobby Moran. Der kauzige Detektive Inspector Ruiz glaubt O'Laughlin nicht. Eh sich O'Laughlin versieht ist er selber Ziel der Ermittlungen.

Adrenalin ist der Auftakt einer unglaublich guten Reihe. O´Laughlin ermittelt auch in "Amnesie" und in Robothams neustem Roman "Dein Wille geschehe". Ein Ermittler der grade wegen seiner Schwächen unglaublich menschlich und sympathisch wirkt. Jeder Roman kan für sich gelesen werden und immer wieder bekommt der Autor den Bogen raus, den Leser in seinen Bann zu ziehen.


Michel Robotham
Adrenalin
Goldmann Verlag
448 Seiten, kartoniert